Mit einem Druck im Kopf durch den Tag gehen zu müssen, egal wie schmerzhaft er ist, ist eine äußerst unangenehme Erfahrung. In manchen Fällen helfen die schnell als Lösung erachteten Kopfschmerztabletten nicht. Besonders, wenn der Schmerz ständig ist oder häufig wiederkehrt.

Vielfältige Gründe für einen unangenehmen Druck im Kopf

hronische kopfschmerzen

Bei immer wiederkehrenden, chronischen Kopfschmerzen muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, damit die Gründe erforscht werden können.

Kopfschmerzen können akut oder chronisch sein. In letzterem Fall empfiehlt sich ein Arztbesuch, um die Gründe genau zu erkunden. In dem Fall, dass der Druck im Kopf dauerhaft und nicht selten ist, gilt es detektivische Arbeit zu leisten und den Ursachen auf den Grund zu gehen. Dies kann ein Arzt am besten.

Die Auslöser können schließlich vielfältiger Natur sein. Durchaus denkbar, dass die Ursache in der Psyche liegt. Der Körper drückt Unzufriedenheit aus, wenn zu Beispiel der Stress zu groß wird. Private Probleme, Unglücklich sein im Job, Streit, Angst und Ähnliches – alles kann sich in Kopfweh ausdrücken. Vielleicht genügen in derartigen Fällen bereits einige ruhige, entspannte Tage und ein längerer Schlaf, um wieder gesund zu werden. Allerdings ist es natürlich sehr problematisch, die Gründe in derartigen Fällen dauerhaft zu ändern. Dies bedeutet, dass immer eine Rückfallgefahr besteht. Medikamente können zwar für kurzfristige Linderung sorgen, doch sie helfen aus nachvollziehbaren Gründen letztlich nur oberflächlich. Die Ursachen bleiben bestehen.

Verspannung als Grund für Kopfweh?

verpsannung ruecken

Verspannungen im Rücken können für den Druck im Kopf verantwortlich sein.

Manches Mal liegen die Gründe für einen Dauerdruck im Kopf ganz konkret in anderen Körperpartien. Verspannungen in der Rückenmuskulatur können Auslöser für verschiedenartige Schmerzen sein. Besonders häufig lösen sie jedoch Kopfschmerzen aus. Massagen können in diesem Fall helfen und auch sportliche Betätigung. Wer an einem Schreibtisch arbeitet, sollte auf seine Körperhaltung achten. Besonders hinterhältig ist natürlich die Migräne. In schweren Fällen kann es sogar zu großem Unwohlsein mit Erbrechen und ähnlichen Symptomen kommen. Selbst leichtere Fälle sind unangenehm, wenn zum Beispiel an bestimmten Tagen die Kopfschmerzen bereits erwartet werden können. Oft hilft in derartigen Fällen Entspannung, wie ein heißen Bad oder ein kleines Schläfchen, damit es dem Kranken besser geht. Auch die Migräne wird häufig durch Stress oder Verspannungen ausgelöst.

Ernährungsumstellung als Lösung?

frucht

Vielleicht hilft auch eine Ernährungsumstellung.

Besonders häufig ist ein Druckgefühl im Stirnbereich, welches sich mit der Zeit auf den gesamten Kopfbereich ausbreitet. Kommen zum Druck im Kopf beim bücken/beugen auch Anfälle von Schwindel, sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden. Vielleicht ist ein zu hoher Blutdruck die Ursache allem Übels. Ähnlich weit verbreitet ist eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. In diese Richtung geht auch eine Übersäuerung des Körpers, die ausgelöst wird durch falsche Ernährung. Wird diese umgestellt, besteht eine große Chance, dass das Kopfweh nachlässt. Dieses wird auch häufig durch Flüssigkeitsmangel ausgelöst. Dann muss der Kranke nur mehr trinken. Alkohol und Rauchen sind auch häufig der Anlass zu Kopfschmerzen. Ideal ist ein Verzicht.

Logische aber kaum beachtete Druck im Kopf Ursachen

brille

Vielleicht ist auch ein Augenproblem der Verursacher des Kopfleidens, ein Augenarztbesuch könnte das Leiden heilen.

Eine Erklärung für den Druck im Kopf könnte durchaus auch ganz profaner Natur sein. Der Kranke geht vielleicht einer Tätigkeit nach, die ihn, ohne dass er es merkt, anstrengt. Vielleicht müssen die Augen stundenlang auf einem Bildschirm verharren. Der Besuch bei einem Augenarzt wird in diesem Fall für Aufklärung sorgen. Vielleicht hilft das Tragen einer Brille und der Druck im Kopf ist weg. Mögliche Ursachen sind auch einfach Schlafmangel oder schlecht belüftete Räume. Frauen leiden gelegentlich unter Hormonschwankungen, welche ebenfalls zu Kopfschmerzen führen können.

Allergische Unverträglichkeiten sind weitere Möglichkeiten für einen leichten Druck im Kopf. Zum Beispiel Amalgam in den Zähnen. Oder eine Allergie gegen bestimmte Lebensmittel. Vielleicht ist Heuschnupfenzeit und der Leidende ahnt gar nicht, dass auch er zu den Allergikern gehört. In diese Richtung geht mit etwas Phantasie auch die Erkenntnis, dass manche Menschen einen Druck im Kopf bei Wetterumschwung verspüren, zum Beispiel bei großen Temperaturänderungen oder vor Schneefall. Diese Menschen sind letztlich sensibel. Ihre Beschwerden werden allerdings schnell verschwinden.

Richtig krank
Besonders unangenehm wird ein Husten Druck im Kopf. In diesem Fall handelt es sich aber vielleicht auch einfach nur um eine Grippe oder um einen grippalen Infekt. Der Arzt wird passende Medikamente verschreiben und die Probleme gehören bald der Vergangenheit an. Sollten andere, an dieser Stelle noch nicht genannte schwerwiegende gesundheitliche Gründe die Ursache für die Schmerzen im Kopf sein, ist ein Arztbesuch unabdingbar. Dieser sollte vor allem dann nicht aufgeschoben werden, wenn der Druck dauerhaft ist, stetig schlimmer wird und der Alltag nicht mehr bewältigt werden kann, trotz der Einnahme von Medikamenten.